Zurück zur Übersicht der Texte

Erbarmungslose Worte

Schwarz auf Weiß steht Schrift im Raum
deines Geistes Sprachenort
ohne Chance ihm zu entrinnen
bahnt der Schall sich in dein Ohr

Ohne Chance noch je zu flüchten
wird dein Kopf den Sinn erfahren
Und wenn er daran zuletzt
zugrunde geht durch jenes Wort

Ist keine Hoffnung nicht zu hören
Was die Aussenwelt gegeben
kann dir keiner nun mehr nehmen
ob du willst oder auch nicht

Tausend Worte brechen ein
in mein Sinnen, in mein Denken,
ohne Führung, ohne Schutz
zerstören sie die Dämme,
die mein Herz bewahr'n vorm Brechen
text.jpg: 1280x960, 239k (December 29, 2008, at 10:12 PM)
Texte

Zur Übersicht
Texte

Info
Impressum Login