Zurück zur Übersicht der Texte

Herz aus Stahl

Kalte Wachen aus den Eisen
derer Herzen, die gebrochen
warten nur auf neue Leiden
der Schmerzen Ausgeburten Angst

Dunkle Riesen, tot und krank,
Stein, der einst war Sand am Meer,
Kiesel in den klaren Strömen,
nun gefangen grau in grau

Ewig kündend von den Kerkern,
in die jeder selbst gefangen,
finstre Zelle unsrer Seele
Verlies, aus Mauern uns gesponnen

Verloren in den Gängen jener, 
die nie Menschen schaden wollen,
doch es durch ihr Nichtstun taten,
denn niemand fühlt sich Nummern schuldig
text.jpg: 1280x960, 239k (December 29, 2008, at 10:12 PM)
Texte

Zur Übersicht
Texte

Info
Impressum Login