Zurück zur Übersicht der Texte

Kerker

Vergessen in den hohen Hallen
wandelt er in Dunkelheit
auf sein altes Leuchten zu
doch das Licht, es kommt nicht näher

König in verlass'nen Sälen
Einsam im einst großen Reich
Sucht er stetig nach dem Ausweg
aus dem Jammertal des Seins

Kaiser der vergang'nen Seelen
Wächter über finstres Nichts
ist er schon seit langen Zeiten
doch die Qual nimmt nie ein Ende

Gewölbe von uralten Tagen
dienen ihm als sein Verlies
und ihr Schatten ist der Käfig
für seinen Leib und Geist

Dort, wo niemals Sonn' noch Mond
je hat berührt den kalten Fels
ist er gebunden an den Ketten
seines eignen, schwarzen Selbst
text.jpg: 1280x960, 239k (December 29, 2008, at 10:12 PM)
Texte

Zur Übersicht
Texte

Info
Impressum Login